Home / Projektmanagement / Projektmanagement 4.0 – Die Vision von postmodernen Projekten

Projektmanagement 4.0 – Die Vision von postmodernen Projekten

Matthias Gärtner

Gründer und Geschäftsführer der RUHR PM GmbH

Definition von Projektmanagement 4.0

Der Begriff "Projektmanagement 4.0" wird in einigen Artikeln und Webseiten verwendet, aber eine Definition habe ich bisher noch nicht gefunden. Eine Assoziation zu Begriffen, wie "Industrie 4.0" oder "Arbeit 4.0" liegt nahe. Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage "Wie verändert sich Projektmanagement im Zeitalter der Digitalisierung?" bin ich fündig geworden.

Zuerst sollte man sich noch einmal klar machen, was ein Projekt ist. „Ein Projekt ist eine zeitlich begrenzte Unternehmung mit dem Ziel, ein einmaliges Produkt, eine einmalige Dienstleistung oder ein einmaliges Ergebnis zu schaffen.“ (Projektdefinition nach PMI®).

In meinen vielen Projekten habe ich immer wieder festgestellt,  dass die Projektmanagementkultur die Kultur der projektdurchführenden Organisationen absolut wiederspiegelt.

Um also die zukünftige Entwicklung der Projektmanagementkultur zu erahnen, muss man sich ein Bild von der Entwicklung von Organisationen machen. Hier war mir das Buch "Reinventing Organizations" von Frederic Laloux sehr hilfreich.

Meine langjährigen Projekterfahrungen habe ich gegen die Organisationsformen "traditionell", "modern" und "postmodern" gespiegelt.


Traditionelle Organisationen und ihre Projekte

Wie sieht die Projektkultur in solchen traditionellen Organisationen, die von formalisierten Rollen, Anweisung und Kontrolle sowie exakte Prozesse geprägt sind aus? Sie werden gekennzeichnet durch:

  • Projektmanagementprozesse stehen in dicken Handbüchern
  • Projektmanager sind zertifiziert
  • Lastenheften und Pflichtenheften beschreiben den Inhalt
  • Change Requests Prozesse sind dokumentiert
  • Projekthandbuch legt Rollen, Aufgaben und Zuständigkeiten fest
  • Budgethoheit oft nicht in Projektverantwortung
  • Risikomanagement meist auch rudimentär
  • Projektplanung sehr detailliert in alle Ebenen
  • Steuerung im Sinne von Controlling
  • Keine Fehlerkultur: Rote Ampel = „Strafe“.
  • Kunden, Stakeholder und Auftraggeber (im Sinne der Unterstützung) sind eher nicht eingebunden.

Die Projektumsetzung erfolgt überwiegend in "klassischer" Form.


Moderne Organisationen und ihre Projekte

Welche Projektmanagement-Methoden werden in dieser Organisationsform angewandt:

  • PM-Prozesse reduziert und praxistauglich.
  • Umsetzungsprozesse einfach (Bierdeckel)
  • Start mit Vision und Hauptaufgaben
  • Präzisierung der Inhalte während der Umsetzung
  • Rollen und Aufgaben sind einfach. Fokus auf Teamarbeit.
  • Projekt hat Budgetverantwortung
  • Risikomanagement als Frühwarnsystem
  • Aufgabenzuordnung durch die Mitarbeiter selbst
  • Steuerung in Sinne von Lenken über Ergebnisse
  • Fehlerkultur. Rote Ampel = „Entscheidungsbedarf“
  • Feedbackkultur (Retrospektive, Lessons learned)
  • Kunden, Stakeholder und Auftraggeber (im Sinne der Unterstützung) sind intensiv eingebunden.

Die Projektumsetzung erfolgt überwiegend in "agiler" Form.


Postmoderne Organisationen und ihre Projekte

Selbstführung (vollständig ohne Hierarchie), innere Ganzheit und evolutionärer Sinn machen diese Organisationen (wie zum Beispiel Buurtzorg, Favi oder Upstalsboom) aus. Was kennzeichnet die Projekte in solchen Organisationen:

  • Keine Hierarchie (ohne Projektleiter)
  • Ohne Führung von außen (Auftraggeber)
  • Projektkultur durch Werte geprägt
  • Verantwortung durch variable Projektteams
  • PM Know how einfach, praxiserprobt und –erfahren und auf viele Teammitglieder verteilt
  • Projektumsetzung mit agilen Methoden
  • Inhalt und Umfang, Termine, Budget, Qualität, Risiken und Stakeholder fokussiert auf Kundenutzen
  • Kommunikation teamübergreifend, ad hoc bei Bedarf, kurze Regeltermine, keine Meetings, keine Statusberichte und Ampeln
  • Ressourceneinsatz und Beschaffung in der Teamverantwortung

Die Projektumsetzung erfolgt kundenorientiert und wertebasiert durch Teams ohne Hierarchie.


Projektmanagement 4.0 - in postmodernen Projekten

Projektmanagement in postmodernen Organisationen, in denen der Fokus auf Kultur und Empowerment gerichtet ist, um eine herausragende Motivation der Mitarbeiter zu erreichen, wird geprägt sein durch:

Kundenorientierte Zusammenarbeit

 Projekte ohne interne Führung (Auftraggeber, Lenkungskreis)
 Zielorientierung mit Kunden und Stakeholdern
 Inhalt und Umfang, Termine, Budget, Qualität und Risiken fokussiert auf Kundenutzen

Teamorientierte Umsetzung

 Projekte ohne Hierarchie
 PM Know how einfach, praxiserprobt und verteilt
 Verantwortung durch variable Projektteams
 Ressourceneinsatz und Beschaffung im Team

Wertorientiertes Handeln

 Kultur durch (agile) Werte geprägt
 Kommunikation teamübergreifend sowie ad hoc bei Bedarf
 kurze Regeltermine, keine Meetings, keine Statusberichte und Ampeln


Mehr erfahren in unserem nächsten PM-Nugget #5 "Projektmanagement 4.0"

Neuer Call-to-Action


Letzte Beiträge dieser Kategorie

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert