Home / Digitalisierung / RUHR PM im Bitkom aktiv

RUHR PM im Bitkom aktiv

Matthias Gärtner

Gründer und Geschäftsführer der RUHR PM GmbH

Wahl zum Vorstand im Arbeitskreis Projektmanagement des Bitkom

„Auf seiner Sitzung am 17. Oktober 2017 hat der AK Projektmanagement turnusgemäß seinen Vorstand gewählt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzendes des Arbeitskreises Matthias Gärtner einstimmig im Amt bestätigt. Die Geschäftsstelle gratuliert Matthias Gärtner recht herzlich zur Wahl, bedankt sich für das bisherige Engagement und wünscht bei der weiteren Arbeit viel Erfolg!“

Dr. Frank Termer, Bereichsleiter Software im Bitkom e.V.

Bitkom | der Digitalverband

Bitkom ist der Digitalverband Deutschlands. 1999 als Zusammenschluss einzelner Branchenverbände in Berlin gegründet, vertretet er mehr als 2.500 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, unter ihnen 1.000 Mittelständler, 400 Start-ups und nahezu alle Global Player. Seine Mitglieder bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in anderer Weise Teil der sich digitalisierenden Wirtschaft. Bitkom setzt sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine zukunftsorientierte Netzpolitik ein. In 2017 setzt der Digitalverband Themenschwerpunkte in den Bereichen Digitale Transformation, Bildung und Arbeit, Sicherheit und Datenschutz sowie zur Lage der ITK Branche.

Arbeitskreis Projektmanagement

Der Arbeitskreis Projektmanagement macht es sich zur Aufgabe, Wirtschaft und Politik für die Bedeutung eines professionellen Projektmanagements zu sensibilisieren. Gerade in der Digitalen Transformation entstehen neue Herausforderungen an die erfolgreiche Umsetzung von Projekten. Kurze Projektzyklen und sich schnell ändernde Anforderungen verlangen von den Projektbeteiligten agile Umsetzungsmethoden. Für die Unternehmen gilt es, sich auf diese Veränderungen in der Organisation und der Unternehmenskultur einzustellen. Im AK Projektmanagement tauschen die Mitglieder Informationen und Erfahrungen aus und erhalten Zugang zu allen Unterlagen.

Ziele

  • Erfahrungsaustausch über die praktische Umsetzung des Projektmanagements in Projekten und bei der Etablierung einer Projektmanagement-Kultur in den Unternehmen
  • Austausch über aktuelle Trends im Projektmanagement und der agilen Umsetzung
  • Zusammenarbeit mit den Gremien im Kompetenzbereich Software zum Thema „Agilität“
  • Entwicklung und Ausbau eines Kontaktnetzwerkes mit anderen Arbeitskreisen

Aktivitäten

  • 20.02.2018 in Koblenz zum Thema „Agiles PMO“
  • Q2/2018 Themenvorschlag „Controlling in agilen Projekten (Berichtswesen / KPI)“
  • Q4/2018 Themenvorschlag „Agiles Anforderungsmanagement für agile Projekte

Themen

  • Agilität in Projekten (Methoden und deren Auswirkung auf Struktur und Kultur)
  • Zusammenarbeit von Teams mit agilen und klassischen Umsetzungsmethoden
  • Projektarbeit und Softwareentwicklung in modernen Arbeitswelten
  • Verankerung agiler Methoden in den Organisationen und Kultur

Thema "Festpreis in agilen Projekten"

In dem Treffen des Arbeitskreises Projektmanagement am 17.10.2017 wurde über dieses spannende Thema referiert und diskutiert.

Festpreis und Agilität – wie passt das zusammen? Der Umgang mit diesen Rahmenbedingungen bei der Beauftragung und im weiteren Verlauf eines Projektes zeigt unmittelbar, wie die Vertragsparteien miteinander umgehen (werden). Können die Auftragnehmer die Frage „Was bekomme ich dafür?“ angemessen beantworten? Sind die Auftraggeber bereit und in der Lage mit „wechselnden Anforderungen“ umzugehen?

Im Zuge der agilen Umsetzung hat sich das „magische Dreieck“ des Projektmanagements gewandelt. Bei den klassischen Umsetzungsmethoden liegt bei Beauftragung eine fertige Spezifikation vor. Der Inhalt ist fix und Stellschrauben bieten Kosten und Zeitraum. Bei der agilen Umsetzung sind Zeit und Kosten vorgegeben, während der Inhalt variabel ist. Welche dieser drei Ecken können überhaupt „fest“-gemacht werden?

Projektumsetzung klassisch
Projektumsetzung agil

Mit der Darstellung der klassischen und der agilen Umsetzung in Projekten leitete Matthias Gärtner in die unterschiedlichen Vorträge zu diesem Thema ein. Es war gut zu erkennen, wie sich der Projektcharakter im Zeitalter der Digitalisierung verändert. In der klassischen Umsetzung wird der Scope des Projektes umfänglich (zum Beispiel im Lastenheft) beschrieben. Der Kunde des Projektes ist in der Umsetzungsphase wenig bis nicht beteiligt und die Dienstleister agieren nach strengen Vorgaben. Solche Projekte mit langen Laufzeiten gibt es immer weniger. Heute ist die Dauer eines Projektes wesentlich kürzer. Die Anforderungen ändern sich häufiger oder stehen zu Beginn des Projektes in Umfang und Tiefe noch nicht fest. In solchen Konstellationen erfolgt die Umsetzung "agil". Der Endkunde ist in der gesamten Projektlaufzeit involviert und der Dienstleister wird auf Grund sich verändernder Anforderungen zum "Partner".

Welche Möglichkeiten es gibt, in solch einer Konstellation ein Projekt im Festpreis zu beauftragen, wurde in den folgenden Vorträgen vorgestellt und diskutiert. Auf die Ergebnisse werde ich in einem meiner nächsten Blogs eingehen.

Für uns als RUHR PM ist es wichtig, in solchen Gremien mitzuarbeiten und aktuelle Themen mitzugestalten. Diese Erfahrungen geben wir an unsere Kunden weiter.



Letzte Beiträge dieser Kategorie

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert