Home / Agilität / Neues aus der Kaffeeküche #3 – Coffee with flow

Neues aus der Kaffeeküche #3 – Coffee with flow

Christina Hofacker

Managerin Training & Executive Coach


Diesmal habe ich in meiner Kaffeeküche einen ganz besonderen Gast, der mit viel positivem Spirit und einer gute Portion Flow in unser Gespräch startet.

Wenn Du es noch nicht kennst...ich unterhalte mich regelmäßig mit interessanten Menschen über das Thema modernes Arbeiten und wie sich Arbeitsweisen, gerade im letzten Jahr, verändert haben.

Meine Erkenntnisse aus den Gesprächen möchte ich gern mit Dir teilen.

Also genieß Deinen Kaffee und sei gespannt auf ein neues Thema aus der Kaffeeküche.

Heute spreche ich mit Frank Scheele , Flowberater von NOWtation® .

Es geht um das Thema Flow und wie wir unser Berufsleben "Flow-freundlicher" gestalten können. 

Er ist, als...

  • Konzeptioner & Kommunikations-Designer bei der Agentur NetGroup Schwungrad.
  • profilierter Jazzsänger seinen Mitmuszierenden und dem Publikum Freudespender.
  • Mitbegründer von »flow in concept« und NOWtation® Brückenbauer.

In allen seinen Berufsfeldern bringt Frank Räume zum Leben und Ideen in Form mit einer Kombination aus Unternehmerkraft, Musik und Flow.

NOWtation® unterstützt Menschen, ihre Arbeit jetzt leichter und besser zu machen und besteht aus Dr. Simon Sirch, Luis Asante und Frank Scheele. Die drei unterstützen Führungskräfte, Change Maker und Newcomer, ihr Wirken in jedem Moment leichter und vollständiger zu machen.

Dafür betreiben sie wissenschaftliche Grundlagenforschung und Anwendungsforschung in den Themenwelten Selbstwirksamkeit, Leadership, Teamkultur und Organisationsentwicklung – immer mit Blick auf die Flow-freundliche Entwicklung von Menschen und Unternehmen.

Sie beschäftigen sich mit Flow-Zuständen, heißt damit diese zu erkennen und aktiv herbeizuführen und dieses für den Sport und für das eigene Business zu nutzen.

In unserem gemeinsamen Austausch haben wir Flow noch einmal definiert und mit Agilität verknüpft.


Flow, was ist das nochmal?

Bist Du im Flow, dann befindest Du dich in einem völlig natürlichen Bewusstseinszustand. Die Forschung hat gezeigt, dass der Flowzustand irgendwo zwischen Traum und Wachheit liegt. Heißt, Du richtest Deine Aufmerksamkeit achtsam nach innen, empfängst alles und lässt es rein, tust aber erstmal noch nichts.

Flow bedeutet, dass Du selbst sofort und sinnstiftend etwas geben oder empfangen kannst und das Erlebnis in den Fokus stellst.

Flow-Erleben ist, ...

  • ... Verschmelzen der Tätigkeit und des Bewusstseins
  • ... volle Fokussierung auf die Handlung
  • ... Selbstvergessenheit und Vergessen der Zeit
  • ... Gefühl der Sicherheit über das Geschehen und der Umgebung
  • ... wenn Du im Moment des Tuns aufgehst.
  • ... Flüssiger und schlüssiger Handlungsverlauf
  • ... Freude allein an der Handlungsausführung

Der Blick auf die klassische Forschung von Prof. Mihaly Csikszentmihalyi zeigt, dass Flow und Flow-Erleben bedeutet, die Aufmerksamkeit bewusst auf das zu lenken, was man gerade tut.

Flow ist demnach die Einheit von Handeln und Denken und das Gefühl, die eigene Kontrolle über das eigene Tun zu haben. Wenn ich in einem Flowzustand bin, denke ich nicht darüber nach, ob ich das was ich gerade tue kann oder nicht.

Kritik oder Selbstkritik ist völlig ausgeblendet und das positive Denken und Leichtigkeit haben Vorrang. Jeder, der schon einmal in so einem Zustand war, hat vielleicht festgestellt, dass die Zeit verflogen ist und es zu einer völligen Verzerrung des Zeitgefühls gekommen ist.

Flow und das Erleben von diesem Zustand führt demnach zu einem hohen positiven Fokus und oftmals auch zur höheren Effektivität.

Was hindert uns daran, im Flow zu sein?

Arbeit wird durch festgelegte Zielsetzung, Feedback und klare Rahmenbedingungen einfacher zu erleben. Hierfür benötigt Arbeit eine konkrete Struktur und gezielte Bemühungen, um genussvoll und sinnvoll erlebt zu werden.

Oftmals fokussieren wir uns nicht richtig und schauen zu sehr auf andere. Ein gutes Beispiel sind Freizeitaktivitäten. Anstatt selbst Sport zu betreiben, zu musizieren oder in einer Form kreativ zu sein, bewundern wir vielmehr die Leistung anderer. Das ist schade, denn damit nutzen wir die Freizeit nicht für das eigene Wachstum.

Dies lässt sich ebenso auf den Beruf übertragen. Sowohl Arbeit als auch Freizeit können mit den eigenen Bedürfnissen abgestimmt werden. Wenn Menschen lernen, sich an der Arbeit zu erfreuen, Flow-Erleben und auch Flow-Aktivitäten in der Freizeit ausüben, wird der eigene Selbstwert gestärkt.


Flow und Agilität ergibt ein gutes Teamwork!

Schnell stellen Frank und ich bei einem zweiten Kaffee fest, dass sich Agilität und Flow-Erleben perfekt kombinieren lässt.

In der Agiltät geht es, um

  • ... Fokussierung auf die Aufgaben und Themen der nächsten Zeitperiode im geschützten Raum
  • ... Offenheit und Transparenz
  • ... ein stärkenorientiertes Arbeiten an den richtig priorisierten Themen und dadurch Stärkung des Selbstwertes und der Selbstwirksamkeit
  • ... Reflexion und Feedback des Teams und der eigenen Arbeitsweise zur stetigen Verbesserung von Teams und Mitarbeitenden
  • ... eine effektive Struktur, durch agile Arbeitsmethoden, die das Rahmenwerk für Fokus und eigenverantwortlichem Arbeiten bieten

Agilität beinhaltet demnach ein agiles Mindset, Methoden als auch Rahmenwerke, die Dir helfen fokussiert und effektiv mit Deinem Team zusammenzuarbeiten.

Flow ist ein unterstützender Bewusstseinszustand, der Dir hilft mit Fokus, Achtsamkeit und Leichtigkeit die Aufgaben zu bewältigen und diese zu einem Erlebnis zu machen. So erlebst Du in Kombination aus diesen beiden "Geschwisterthemen" den Sinn in der Arbeit und Freude am Tun.


Mehr zum Thema New Work und modernes Arbeiten gibt es am 09.07.2021 in unserer Kaffeeküche. Jetzt anmelden!

Neuer Call-to-Action


Coffee Summary

Flow ist für mich ein dankbarer und großartiger Bewusstseinsmoment. Immer dann, wenn ich in Zukunft einen Flow-moment erlebe, werde ich diesen feiern!

Meine persönlichen Flow-momente habe ich beim Sport oder beim Hören von Musik. Du kannst diese Flow-Situtationen bewusst einfangen und für Dich als Anker nutzen. Dein Unterbewusstsein erinnert sich nämlich an Flow-zustände und Du kannst sie herbeiführen.

Im beruflichen Kontext komme ich beispielsweise mit meiner Lieblingsplaylist sehr gut in den Flow. Auch Momente in der Natur helfen mir in den Flow zu gelangen.

Versuche doch einmal den nächsten Termin zur Ideengenerierung in der Natur bei einem "Walk and Talk" zu machen. Ich werde ab jetzt noch einmal bewusst Flow-Momente erleben und Tools für Euch zusammenstellen, die helfen, schneller in den Flow zu gelangen. Aber dazu dann in einem anderen Beitrag mehr... versprochen!

Vielen Dank, lieber Frank, für die Zeit und diesen spannenden Gedankenaustausch zum Thema Flow. Der Kaffee mit einem Schuss Flow-Flavour war super und es hat riesigen Spaß gemacht!


Lass uns jetzt in den Austausch kommen, schreib mir eine kurze Mail!

MAIL AN MICH >



Letzte Beiträge der Kategorie „Agilität“

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar